Spülmaschinen Test: Die Testsieger 2016!

Eine Spülmaschine bzw. ein Geschirrspüler ist aus den meisten Haushalten heutzutage nicht mehr wegzudenken. Dementsprechend groß ist auch die Auswahl an unterschiedlichsten Geräten von zahlreichen verschiedenen Herstellern. Den Überblick zu behalten, und ein passendes Modell zu finden, fällt deshalb oft nicht leicht. Aus diesem Grund testen und vergleichen wir in unserem Spülmaschinen Test 2016 ausgewählte Modelle bekannter Hersteller. So finden auch sie bestimmt die richtige Spülmaschine, mit der Sie Ihre Tassen, Teller und Töpfe zum Glänzen bringen.

Kaufberatung » Spülmaschinen Test » Testberichte » Unsere Empfehlungen » Häufige Fragen »

Der Spülmaschinen Test 2016

Unsere Testsieger

Hier sehen Sie den Vergleich unserer Spülmaschinen Testsieger. Mit dem Kauf eines dieser Geräte können Sie, unserer Meinung nach, nichts falsch machen und Sie werden sicherlich mit dem Kauf zufrieden sein.
Alle Testberichte » | Komplette Bestenliste anzeigen »

Alle Testberichte » | Komplette Bestenliste anzeigen »

Spülmaschinen Test: Unsere Empfehlungen

Von den Spülmaschinen im Test, konnten uns einige Geräte ganz besonders überzeugen. Falls Sie sich nicht alle Testberichte mühsam durchlesen möchten, und stattdessen schnell und auf einen Blick aus den besten Modellen auswählen wollen, stellen wir Ihnen im Folgenden direkt die Testsieger, Geräte von Siemens und Bosch, aus unserem Spülmaschinen Test vor.

Spülmaschinen Testsieger: Der Siemens SN45M539EU – ca. 500€

Unterbaufähig

spülmaschine testsieger 1Testsieger in unserem Spülmaschinen Test hat es das Gerät SN45M539EU aus dem Hause Siemens geschafft. Dieser Siemens Geschirrspüler ist unterbaufähig konnte uns im Test vor allem mit Sparsamkeit (Energieeffizienzklasse A++), guter Qualität und einem hohen Bedienkomfort überzeugen.

Aber auch in den anderen Disziplinen wusste er zu begeistern, sodass er insgesamt das beste Gesamtpaket bot und verdient zum Testsieger wurde. Wenn Sie einen hochwertigen Unterbau-Geschirrspüler suchen, sollten Sie sich unseren Testsieger, den SN45M539EU, unbedingt näher ansehen. Wir sind uns sicher, dass auch Sie von diesem Gerät mehr als überzeugt sein werden.

Auf Amazon.de ansehen »
Zum Siemens SN45M539EU Testbericht »

Spülmaschinen Testsieger: Der Bosch SMI53M75EU – ca. 450€

Teilintegrierbar

spülmaschine testsieger 2Testsieger unter den teilintegrierbaren Spülmaschinen wurde der SMI53M75EU von Bosch. Mit moderner Technik und fünf verschiedenen Spülprogrammen wusste er uns in jeder Hinsicht zu überzeugen, sodass Ihr Geschirr mit diesem Gerät optimal gereinigt wird.

Dank Energieeffizienzklasse A++ verbraucht auch dieser Bosch Geschirrspüler nur wenig Wasser und auch der Stromverbrauch ist niedrig, was nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für Ihren Geldbeutel, ist. Wenn Sie Wert auf eine hohe Qualität und perfekte Spülergebnisse legen, ist dieser teilintegrierbare Geschirrspüler von Bosch vielleicht genau die richtige Wahl für Sie.

Auf Amazon.de ansehen »
Zum Bosch SMI53M75EU Testbericht »

Spülmaschinen Testsieger: Der AEG F66702VI0P – ca. 600€

Vollintegrierbar

spülmaschine testsieger 4Testsieger unter den vollintegrierbaren Spülmaschinen ist der AEG F66702VI0P. Es handelt sich dabei um einen besonders hochwertigen Spüler der in unserem Test vor allem aufgrund seiner cleveren Funktionen, der sehr schönen Verarbeitung und den guten Verbrauchswerten überzeugen konnte.

Wenn Sie eine hochwertige, vollintegrierbare Spülmaschine suchen, ist der AEG F66702VI0P Geschirrspüler auf jeden Fall eine gute Entscheidung.

Auf Amazon.de ansehen »
Zum AEG F66702VI0P Testbericht »

Spülmaschinen Testsieger: Der Bosch SMS50D32EU – ca. 350€

Freistehend

spülmaschine testsieger 3Auch den dritten Platz in unserem Spülmaschinen Test belegt mit dem SMS50D32EU ein Gerät von Bosch. Es handelt sich dabei um einen besonders preiswerten, freistehenden Bosch Geschirrspüler, der in unserem Test vor allem aufgrund seines sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnisses überzeugen konnte.

Aber auch die Spülleistungen des SMS50D32EU von Bosch konnten, trotz des niedrigen Preises, durchaus beeindrucken. Bei einer Energieeffizienz von A+ liegt der Wasserverbrauch hier zwar etwas über dem der anderen Testsieger (mit A++), hält sich aber noch immer im Rahmen.

Wenn Sie eine günstige Spülmaschine suchen, dabei aber weder auf Qualität noch auf Komfort verzichten wollen, ist der Bosch SMS50D32EU Geschirrspüler auf jeden Fall eine gute Entscheidung.

Auf Amazon.de ansehen »
Zum Bosch SMS50D32EU Testbericht »

Spülmaschinen Kaufberatung

Worauf ist bei der Auswahl einer Spülmaschine zu achten?

spülmaschinen kaufberatungIn unserem Spülmaschinen Test stellen wir Ihnen ausgewählte Geräte ausführlich vor. Vor dem Kauf gibt es einige Dinge, die Sie unbedingt beachten sollten. Die wichtigsten haben wir Ihnen im Folgenden aufgelistet.

  • Breite

    Das aller Wichtigste ist natürlich zunächst einmal ganz klar die Größe, beziehungsweise Breite, die Ihr neuer Geschirrspüler haben soll. Im Grunde genommen haben Sie hier nur die Auswahl zwischen Geräten in einer Breite von 45 oder 60 Zentimetern.

    Das Hauptkriterium, welches hier entscheidend ist, sind natürlich die Platzverhältnisse. Wenn Sie eine sehr kleine Küche haben, kann es unter Umständen sein, dass nur ein Gerät mit einer Breite von 45 cm passt. Wenn Sie aber, was die Größe angeht, freie Wahl haben, empfehlen wir Ihnen zu einem 60 cm Modell zu greifen. Insbesondere für eine Familie ist ein kleiner Geschirrspüler nämlich ziemlich schnell zu klein.

  • Bauart

    Es gibt Geschirrspüler entweder als freistehende, Unterbau, teilintegrierte oder vollintegrierte Variante. Auch hier kommt es auf die Platzverhältnisse an. Worin genau der Unterschied zwischen diesen vier Bauweisen besteht, und wie Sie sich für die Richtige entscheiden, können Sie weiter unten nachlesen.

  • Fassungsvermögen und Nennkapazität

    Das Fassungsvermögen einer Geschirspülmaschine wird üblicherweise in sogenannten Maßgedecken angegeben. Bei einem Maßgedeck handelt es sich um eine genormte Anzahl an Geschirr- und Besteckteilen. Je mehr solcher Maßgedecke in Ihren Geschirrspüler passen, desto mehr Geschirr können Sie auf einmal spülen.

    Bei einem 45 cm Modell sind das meist 9 bis 10 Maßgedecke, während ein Gerät mit einer Breite von 60 cm üblicherweise 12 bis 13 Maßgedecken Platz bietet.

    Sollten Sie keine Größenvorgabe durch eine bereits vorhanden Einbauküche haben, sollten Sie Ihr Spül- und Kochverhalten betrachten, um die optimale Größe Ihrer Spülmaschine herauszufinden. Nehmen Sie sich hierzu genügend Zeit, denn die passende Größe ist ausgesprochen wichtig. Eine zu große Spülmaschine wird entweder häufig nur halbvoll in Gang gesetzt, was Energie und Wasser verschwendet, oder er wird nur sehr selten angeschaltet, was zu unangenehmen Gerüchen führen kann. Eine Spülmaschine, die zu klein ist, muss allerdings sehr häufig in Betrieb genommen werden, was ebenfalls sehr viel Wasser und Energie verbraucht. Beachten Sie auch, dass bei neuen Küchen die Arbeitsplatten häufig höher sind als bei älteren Modellen.

    • Für einen 1-2-Personen-Haushalt könnte bereits eine Spülmaschine mit 45 cm Breite ausreichend sein. Darin finden in der Regel 8 – 10 Maßgedecke Platz. Maßgedecke sind übrigens eine festgelegte Maßeinheit von Geschirr, die extra für das Bemessen des Fassungsvermögens einer Spülmaschine erfunden wurde.
    • Ein Haushalt mit 3 – 4 Personen sollte auf eine Spülmaschine mit Standardmaßen zurückgreifen. In unserem Spülmaschinen-Test liegen diese Standardmaße bei 55 oder 60 cm. Diese Größe bietet auch die größte Auswahl an Geräten, da diese in der Regel in Einbauküchen eingeplant werden. Diese Spülmaschinen fassen meist 12 – 14 Maßgedecke.
    • Sollten Sie in einem Haushalt mit mehr als 5 oder 6 Personen leben, könnten Sie über die Anschaffung einer XXL-Spülmaschine nachdenken. Diese haben in der Regel eine Breite von 90 cm und sie bieten Platz für bis zu 15 Maßgedecke. Überdenken Sie dies aber gründlich. Die Kosten für eine XXL-Spülmaschine sind deutlich höher als die für eine normalen Spülmaschine. Dies können Sie auch auf unserer Seite nachlesen. Wir haben für Sie alle verschiedenen Größen und Bauarten von Spülmaschinen zusammengefasst.
  • Sparsamkeit

    In vielen Haushalten läuft der Geschirrspüler nahezu täglich. Dementsprechend groß ist hier auch das Einsparungspotential, das ein besonders sparsames Gerät bietet. Die neuesten Geräte am Markt verfügen mittlerweile oft sogar über Energiesparklasse A+++. Wir empfehlen Ihnen zumindest ein Modell mit A+ oder besser zu kaufen. Durch den niedrigen Verbrauch entlasten Sie sowohl die Umwelt als auch Ihren Geldbeutel.

  • Lautstärke

    Da eine Spülmaschine natürlich mitten in der Wohnung, beziehungsweise in der Küche, steht und auch nicht nur fünf Minuten zum Spülen braucht, sollten Sie auch der Lautstärke des Modells Ihrer Wahl Aufmerksamkeit schenken. Die Lautstärke wird in Dezibel angegeben. Je niedriger dieser Wert ist, desto leiser ist die Maschine.

    Unser Testsieger, der Siemens SN45M539EU Geschirrspüler, hat zum Beispiel eine Betriebslautstärke von nur 44 Dezibel. Das ist kaum lauter als Zimmerlautstärke, sodass Sie Ihr Geschirr mit diesem Gerät auch ohne Probleme spät Abends oder früh Morgens spülen können.

  • Spülprogramme

    Die meisten Geschirrspüler bieten zumindest fünf oder sechs unterschiedliche Spülprogramme. Es sollten zumindest ein Eco-Programm, ein Schnell-Programm und ein Intensiv-Programm verfügbar sein. Aber auch Zusatzfunktionen, wie automatische Spülprogramme oder spezielle Energiesparfunktionen, sind nützlich und erhöhen zudem den Komfort bei der Bedienung

  • Fazit

    Ein guter Geschirrspüler kann oft 10 Jahre und länger ohne Probleme funktionieren. Dementsprechend gut sollten Sie sich den Kauf im Vorfeld natürlich überlegen. Worauf Sie dabei achten sollten, wissen Sie jetzt. Und wenn Sie nähere Informationen zu einem bestimmten Gerät suchen, oder Modelle miteinander vergleichen möchten, werden Sie in unseren Testberichten fündig.

    Wissenswertes rund um Spülmaschinen bzw. Geschirrspüler

    spülmaschine

    Die größten Vorteile eines Geschirrspülers

    Wir sind davon überzeugt, dass Niemand auf eine Spülmaschine verzichten sollte. Schließlich hat diese eine ganze Reihe von Vorteilen gegenüber dem Spülen von Hand. Die Größten davon möchten wir Ihnen im Folgenden gerne kurz vorstellen.

  • Zeitersparnis

    Der größte und offensichtlichste Vorteil einer Spülmaschine ist ohne Zweifel die große Zeitersparnis, die Sie Ihnen bringt. Je größer Ihr Haushalt ist, desto mehr Zeit benötigen Sie dafür jeden Teller und jeden Topf nach dem Essen von Hand zu spülen und abzutrocknen. Mit einer Spülmaschine sparen Sie sich diese Zeit. Sie müssen Sie lediglich einräumen, einschalten und am Ende wieder ausräumen – den Rest erledigt der Geschirrspüler für Sie.

  • Geringerer Wasserverbrauch

    Eine Spülmaschine hilft Ihnen jedoch nicht nur dabei Zeit zu sparen. Sie verbraucht zusätzlich auch deutlich weniger Wasser, als das beim Spülen von Hand der Fall ist. Sie sparen somit also sogar noch Geld und tun der Umwelt etwas Gutes. Voraussetzung dafür ist aber natürlich, dass Sie Ihre Spülmaschine auch gut beladen, und nicht für eine Tasse und zwei Teller einschalten.

  • Gründlichkeit

    Der dritte Vorteil einer Spülmaschine ist die Gründlichkeit, mit der Sie das Geschirr säubert. Diese ist im Vergleich zum Spülen mit Hand meist deutlich höher. Immerhin können in einem Geschirrspüler Temperaturen von bis zu 70 Grad genutzt werden. Und dank ausgereifter Technik wird das Geschirr bestmöglich gereinigt.

  • Die verschiedenen Bauarten

    Es gibt Geschirrspüler in verschiedenen Bauformen, von denen wir Ihnen jeweils auch Geräte in unserem Geschirrspülmaschinen Test näher vorstellen. Welche das sind, und worin sie sich voneinander unterscheiden, erklären wir Ihnen im Folgenden.

    Freistehend

    Bei einem freistehenden Geschirrspüler handelt es sich, wie die Bezeichnung schon erahnen lässt, um ein Modell, welches nicht fest in die Küchenzeile integriert wird. Es kann dementsprechend, die Nähe des Wasseranschlusses vorausgesetzt, frei in der Küche platziert werden.

    Eine freistehende Spülmaschine hat den Vorteil, dass Sie weitestgehend frei entscheiden können, wo diese stehen soll. Voraussetzung ist natürlich, dass entsprechend Platz vorhanden ist, und sich der Stellplatz in der Nähe der Anschlüsse befindet. Ist das der Fall eignet sich ein solches Gerät besonders gut, falls Sie sich nachträglich dazu entscheiden, einen Geschirrspüler in Ihre bereits vorhandene Küche zu integrieren.

    Unterbau

    Ein Unterbau-Geschirrspüler wird in die vorgesehene Lücke in der Küchenzeile eingebaut. Bei dieser Bauform wird das Gerät nicht mit einer zu den übrigen Schränken passenden Platte verkleidet. Stattdessen ist die Front der Spülmaschine bereits ab Werk, meist in weiß oder silber, verkleidet. Armaturen und Tür des Gerätes sind also zu sehen.

    Bei einem solchen Modell müssen Sie sich keinerlei Gedanken über eine passende Frontverkleidung machen. Sie müssen beim Kauf lediglich darauf achten, dass Sie die richtige Breite (45 oder 60 cm) auswählen.

    Teilintegriert

    Ein ein teilintegrierbarer Geschirrspüler wird fest in die Küchenzeile eingebaut. Im Unterschied zu einem Unterbau-Gerät sind hier allerdings nur die Bedienelemente und, falls vorhanden, das Display zu sehen. Der Rest der Tür muss mit einer Platte im Design der Einbauschränke verkleidet werden.

    Diese Bauweise hat den Vorteil, dass die Spülmaschine sich optisch sehr viel unauffälliger in das Gesamtbild einfügt. Ob Sie das möchten, oder nicht, wissen Sie selbst aber natürlich am Besten.

    Beachten Sie beim Kauf eines teilintegrierten Geschirrspülers, dass Sie auf jeden Fall eine passende Platte für die Front benötigen. Diese ist im Lieferumfang nämlich natürlich nicht enthalten, da sie ja farblich zur jeweiligen Küche passen soll.

    Vollintegriert

    Auch ein vollintegrierbarer Geschirrspüler wird in die Küchenzeile eingesetzt. Im Unterschied zur teilintegrierten Variante wird hier allerdings die komplette Front mit einer Platte verkleidet. In geschlossenem Zustand sieht diese deshalb wie ein ganz normaler Küchenschrank aus. Die Bedienelemente befinden sich an der Oberseite der Tür und können nur in geöffnetem Zustand benutzt werden.

    Auch bei einer vollintegrierbaren Spülmaschine müssen Sie bedenken, dass die komplette Front mit einer zum Küchendesign passenden Front verkleidet werden muss, und dass diese auch hier natürlich nicht im Lieferumfang enthalten ist.

    Was das Design angeht ist diese Variante natürlich etwas besonderes, da der Geschirrspüler hier von außen nicht als Elektrogerät zu erkennen ist. Erst wenn Sie die Tür öffnen, wird die Spülmaschine sichtbar.

    Tischgeschirrspüler

    Ein Tischgeschirrspüler ist optimal für Singlehaushalte, in denen nur wenig Geschirr anfällt, das abgewaschen werden müsste oder für Haushalte, in denen kaum gekocht wird. Zusätzlich ist eine Spülmaschine in diesem Ausmaß optimal für kleine Küchen, in denen nicht genug Platz für eine handelsübliche Standspülmaschine wäre. Ein Tischgeschirrspüler nimmt nur etwas die Hälfte des Platzes in Anspruch und könnte sogar auf eine Arbeitsplatte oder einen flachen Schrank gestellt werden. Leider sind diese Geräte von der Energieeffizienz sehr schlecht und verbraucht viel Wasser im Verhältnis zur Nutzlast, also dem zu spülenden Geschirr. Das heißt, dass die entstehenden Kosten mit Verwendung eines Tischgeschirrspülers höher sind. Zudem sind Tischgeschirrspüler oft sehr laut. Sollten Sie dennoch auf einen Tischgeschirrspüler zurückgreifen müssen, empfiehlt es sich hier, ein Markenprodukt von AEG, Samsung oder Exquisit zu kaufen. Auch wenn diese etwas teurer sind, ist bei diesen Firmen darauf geachtet, die oben aufgeführten Nachteile zu minimieren.

    Großraumgeschirrspüler

    Großraumgeschirrspüler, oder XXL-Spülmaschinen, haben in der Regel eine Höhe von 86 – 92 cm und sind damit höher als normal große Spülmaschinen. Großraumspülmaschinen sind immer dann zu empfehlen, wenn auch große Geschirrteile, wie Töpfe oder Schüsseln darin gereinigt werden sollen. Durch die Höhe passen diese in den Unterkorb. Auch das Be- und Entladen einer XXL-Spülmaschine ist durch die hohe Höhe angenehmer und rückenschonend. Es gibt auch „normale“ Spülmaschinen, die über verstellbare Füße verfügen. Sollten Sie also auch eine rückenschonende Höhe bei einer Spülmaschine bevorzugen, müssen Sie nicht gleich auf eine XXL-Spülmaschine zurückgreifen. Preislich gibt es extreme Unterschiede bei den Anbietern. Großraumspülmaschinen der Firma Gam kosten z.B. 4.000 – 6.000 EUR und sind für einen Einsatz in Industrie und Gastronomie zu empfehlen.

    Welche Bauweise Sie wählen sollten

    Welche Spülmaschinen Art Sie persönlich wählen sollten, hängt unter anderem natürlich von den räumlichen Gegebenheiten in Ihrer Küche ab. Wenn in Ihrer Einbauküche ein entsprechender Platz für ein Einbaugerät vorgesehen ist, haben Sie im Prinzip die freie Wahl zwischen Unterbau, teilintegriert oder vollintegriert.

    Gibt es diesen Platz nicht, und Sie müssen auf einen freien Stellplatz zurückgreifen, sollten Sie natürlich einen freistehenden Geschirrspüler wählen. Alternativ müssen Sie, sofern möglich, die Arbeitsplatte entsprechend verlängern, sodass dann auch ein Unterbau-Gerät möglich wäre.

    Funktionen und Features

    In der Regel gibt es für verschiedene Verschmutzungsgrade und Einsatzgebiete auch verschiedene Spülprogramme. Für die passende Auswahl eines Gerätes für Ihre Bedürfnisse ist es ratsam, sich Gedanken über das eigene Spülverhalten und die persönlichen Ansprüche zu machen. Ist Ihr Geschirr beispielsweise häufig stark verschmutzt, so gibt es ein Intensivprogramm, um auch hier für sauberes Geschirr zu sorgen. Auch ein Hygieneprogramm gibt es häufig zur Auswahl für Geschirr, das besonders ausgereinigt werden muss, wie zum Beispiel für Kinder und Säuglinge. Ist es Ihnen wichtig, dass temperaturfreundlich gespült wird, sollten Sie bei Ihrer Auswahl darauf achten, dass das Gerät einen entsprechenden Spülgang anbietet. Im Folgenden haben wir in unserem Geschirrspüler-Test für Sie eine Übersicht erstellt, in der die wichtigsten Funktionen und Features der Spülmaschinen-Testsieger zusammengefasst haben.


    • + Standardprogramm

      Das Standardprogramm ist bei geringen Verschmutzungen zu empfehlen. Alltäglicher Schmutz, wie Lebensmittelreste werden mit diesem Programm zuverlässig entfernt. Bei einer relativ niedrigen Temperatur von 45 – 55° C verbraucht dieses Programm relativ wenig Wasser, so dass die Betriebskosten dafür gering sind. Die Spüldauer in diesem Programm ist allerdings ziemlich lang. Sollten Sie Ihr Geschirr also nicht direkt wieder benötigen, oder lassen Sie Ihre Spülmaschine gern über Nacht laufen, ist dieses Programm optimal. Dieses Programm ist die Grundlage für die Berechnung der Energieeffizienzklasse und des Wasserverbrauchs des entsprechenden Geräts, in dem der Verbrauch bei 280-Standardspülgängen verwendet wird.

    • + Automatikprogramm

      Dieses Programm entscheidet sozusagen selbst, wie viel Spülmittel und Wasser anhand der Füllmenge verwendet wird und verzichtet somit auf die individuelle Einstellung des Benutzers. Die Einstellungen in Sachen Temperatur und Laufzeit sind von dem jeweiligen Hersteller programmiert worden und variieren demnach. Auch kann es sein, dass Dampf bei diesem Programm zum Einsatz kommt. Es besteht bei vielen Geräten die Möglichkeit Automatikprogramme für einen bestimmten Zeitpunkt einzustellen, sodass die Spülmaschine beispielsweise erst losgeht, wenn alle schlafen, oder niemand mehr daheim ist.

    • + Schonprogramm

      Die Verwendung des Schonprogramms ist immer dann zu empfehlen, wenn Sie empfindliches oder sehr wertvolles Geschirr in der Spülmaschine reinigen möchten. Gerade für Gläser ist dies zu empfehlen, da dieses Programm das Spülen per Hand simuliert und kann daher auch als Handspül-, Fein-, oder Glasprogramm bei einem Hersteller benannt sein. Meist spült dieses Programm bei einer Temperatur von 40 – 45°C und verwendet nur wenig Wasser. Zu beachten ist hier allerdings, dass nur gering verschmutztes Geschirr dabei gereinigt werden kann.

    • + Schnell- und Intensivprogramm

      Bei einem Schnell- oder Intensivprogramm wird das Geschirr innerhalb eines geringen Zeitraums gereinigt. Sollten Ihnen also bei einer Party die Teller ausgehen, oder benötigen Sie gleich für das Mittagessen noch Besteck, können Sie auf dieses Programm zurückgreifen. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass das Geschirr nicht zu stark verschmutzt sein darf, da sonst das Risiko besteht, dass LEbensmittelreste am Geschirr bleiben und Sie dann nachträglich doch noch per Hand nachspülen müssen. Sie können hierbei auch die Trocknung des Geschirrs deaktivieren und den Spülvorgang um ca. 30 Minuten verringern. Beachten sollten Sie allerdings bei der Wahl eines solchen Programms, dass der Wasser- und Stromverbrauch vergleichsweise hoch ist, was beispielsweise an der Spültemperatur von 65 – 75° C liegt.

    • + Hygieneprogramm

      Die Verwendung eines Hygieneprogramms ist immer dann angebracht, wenn Sie Ihr Geschirr von Grund auf reinigen möchten, um alle möglichen Keime oder Krankheitserreger entfernt werden sollen. Oftmals wird solch ein Programm bei Babygeschirr verwendet. Sie können dieses Programm aber auch verwenden, wenn Sie ihr Geschirr mal etwas länger draußen haben stehen lassen ohne es zu spülen, oder wenn Sie eine vergessene Plastikdose im Kühlschrank gefunden haben. So gehen Sie auf jeden Fall auf Nummer sicher, dass Sie dieses Geschirr sorglos wieder benutzen können. Ein Hygieneprogramm spült mit bis zu 85° C und verwendet bei jeder Spülphase frisches Wasser. Das Nachspülen bei diesem Programm dauert ca. 5 Minuten, wodurch sichergestellt wird, dass jegliches verschmutztes Spülwasser vom Geschirr entfernt ist.

    • + Sonderprogramme

      Bei einigen Anbietern gibt es gewisse Sonderprogramme für eine gezielte Reinigung bestimmter Verschmutzungen, wie beispielsweise Pastateller. Auch Programme für Plastikgeschirr oder Biergläser gibt es bei manchen Anbietern. Manche Hersteller bieten sogenannte Mix-Programme an, die eine gleichzeitige Reinigung von Gläsern und Töpfen ermöglicht, ohne, dass das empfindlichere Geschirr darunter leidet oder das anspruchsvollere Geschirr verschmutzt bleibt.

    • + Vorspülen/Reinigen

      Je nach Maschinentyp können Sie manche Programme auch mit Spülzyklus direkt auswählen, was im Allgemeinen eine intensivere Reinigung bietet. Die notwendigen Informationen diesbezüglich finden Sie in Ihrer Gebrauchsanweisung oder auf der Website des Herstellers. Die Vorspül- beziehungsweise Reinigungsfunktion spült zunächst auf dem Geschirr verbliebene Essensreste mit kaltem Wasser ab. Das Reinigungsprogramm startet dann mit frischem Wasser, zu dem dann das Reinigungsmittel aus dem Spülfach gelangt. Je nach dem ausgewählten Programm erwärmt sich das Wasser auf eine Temperatur zwischen 35° C und 75° C. Der Spülvorgang nimmt zwischen 15 und 90 Minuten in Anspruch und ist nach dem Abpumpen des Spülwassers beendet.

    • + Zwischenspülen

      Der Zwischenspülgang ist notwendig für die Beseitigung des verbleibendes Spülwassers und dem abgespülten Schmutz. Dies bereitet das Geschirr auf das darauf folgende Abspülen vor und ist in jedem Programm vorgesehen. Der Zwischenspülgang ist mit dem Abpumpen des Spülwassers beendet.

    • + Abschließendes Spülen

      Bis auf das Vorspülprogramm ist in allen sonstigen Programmen eine abschließende Spülfunktion vorgesehen. Hierbei fließt das Wasser in die Maschine und wird bei den Standardprogrammen auf maximal 75° C erhitzt. Während dieses Vorgangs gelangt auch der Klarspüler in das Wasser.

    • + Trocknen

      Das Trocknen des Geschirrs ist in fast allen Spülgängen vorgesehen, außer bei Programmen, die das Geschirr lediglich spülen sollen, wie beispielsweise Spülgänge für Gläser. Beim Trocknen wird die vom Spülen übrig gebliebene Wärme hilft hier bereits beim Trocknen. Der Vorgang an sich dauert zwischen 20 und 70 Minuten.

    • + Nachtspülprogramme

      Nachtspülprogramme sollen die möglichst günstigsten Strompreise während des Betriebes nutzen, die es meist in der Nacht gibt. Von daher wird das Geschirr mit solch einem Programm in der Nacht gereinigt. Sie können dieses Programm meist schon programmieren, damit Sie selbst nicht so lang aufbleiben müssen, um die Spülmaschine einzuschalten. Hierbei ist ebenfalls interessant, dass die Betriebslautstärke eines Nachtspülprogramms auf unter 40 Dezibel läuft, so dass weder Sie noch Ihre Nachbarn durch den Betrieb gestört werden.

    Verbrauch von Spülmaschinen

    Die Energieeffizienzklasse

    energielabel

    Beispiel für ein Energielabel.

    Die Energieeffizienzklassen, die für Geschirrspüler aktuell in Deutschland gelten, existieren so seit 2011. Die jeweiligen Klassen geben an, wie energieeffizient ein Gerät arbeitet. Zum Bestimmen des jeweiligen Wertes bezieht man sich auf ein fiktives Referenzgerät, für das dazu passende Größenklassen aufgestellt werden. Nun wird geprüft, inwiefern die einzelnen Spülmaschinen von diesem Referenzgerät abweichen. Je geringer die Abweichung ist, desto energieeffizienter ist die Spülmaschine. Die Energieeffizienzklassen sind: A+++, A++, A+, A, B, C und D, wobei A+++ am energieeffizientesten ist. Die Benennung der verschiedenen Klassen stammt aus dem amerikanischen Notensystem, was die Leistung von SChülern nicht mit Zahlen von 1 – 6, sondern mit Buchstaben von A – G bewertet. Mit der Zeit ergaben sich aber weitere Feinheiten in der Energieeffizienz, weswegen dann die Klassen A+, A++ und A+++ eingeführt wurden, wodurch es möglich ist auch kleine Unterschiede für den Verbraucher sichtbar zu machen. Da sich in der Zwischenzeit auch eine Mindest-Reinigungsleistung bei Spülmaschinen ergeben hat und diese vorausgesetzt wird, werden keine Spülmaschinen in den Klassen E-G produziert.

    Es lohnt sich in jedem Fall beim Kauf einer Spülmaschine nicht lediglich den Kaufpreis an sich zu beachten. Wenn Sie sich für ein günstigeres Gerät mit einer schlechteren Energieeffizienzklasse entscheiden, könnte es passieren, dass Sie bei den Folge- und Betriebskosten draufzahlen und unterm Strich mehr gezahlt haben, als hätten Sie sich für ein teureres Gerät mit besser Energieeffizienzklasse entschieden. Hierbei kommt es aber auch auf den individuellen Umgang mit der Maschine an. Wer die Spülmaschine häufig in Betrieb nehmen möchte, sollte hier auf jeden Fall ein energieeffizientes Modell aus unserem Spülmaschinen Test bevorzugen. Den angegebenen Jahresverbrauch in Kilowattstunden (kWh) sollten Sie als Orientierung verstehen, da sich dieser auf 280 Standardspülungen bezieht. Wer häufiger oder mit anderen Programmen spülen möchte, wird hier natürlich auf ein anderes Ergebnis kommen.

    Der Wasserverbrauch

    Durch die Einführung von der oben beschriebenen Energieeffizienzklasse und durch die Anbringung von Energieverbrauchskennzeichnungen an den Spülmaschinen, haben sich die Werte der Geräte angeglichen, so dass die einzelnen Modelle aussagekräftig mit einander verglichen werden können. So gut der Energieverbrauch durch die Effizienzklasse miteinander vergleichbar ist, so stark unterscheiden sich die Hersteller beim Wasserverbrauch.

    Es gibt beispielsweise Modelle von der Firma Miele, die mit 9 Litern Wasser pro Spülgang auskommen und es gibt Modelle, wie beispielsweise die Elektrolux von AEG, die das Doppelte an Wasser für einen Spülgang braucht. Auch je nach gewähltem Programm variiert der Wasserverbrauch natürlich, so verbraucht das Standardprogramm deutlich weniger Wasser als ein Intensivprogramm. Auch das Alter des Geräts bestimmt über den Wasserverbrauch, da dieser bei vielen Spülmaschinen mittlerweile optimiert wurde. Vergleichbare Geräte einer früheren Generation zum Beispiel können einen sehr viel höheren Verbrauch haben als das aktuelle Modell der gleichen Produktlinie. So sollten Sie beim Kauf einer Spülmaschine auch auf das Alter des Modells achten, neben Wasserverbrauch und Programmvielfalt. Auch der Wasserverbrauch wird, wie die Energieeffizienzklasse, anhand von 280 Standardspülgängen bemessen und ist somit nur bedingt aussagekräftig.

    Mögliche Geldersparnis

    Da die Energieeffizienzklasse und auch der Wasserverbrauch nur Richtwerte und somit nur bedingt aussagekräftig sind, kann dies für manche verwirrend und abschreckend sein. Um Ihnen aber dennoch helfen zu können, möchten wir Ihnen empfehlen, einen Geschirrspülrechner zu verwenden, sollten Sie den beiden oben genannten Tools nicht trauen wollen. Bei einem Geschirrspülrechner können Sie die Häufigkeit der Spülvorgänge, das Alter Ihres Geräts, die Kosten für eine Kilowattstunde Strom und die eines Kubikmeter Wassers eingeben. Der Rechner ermittelt dann welche Ersparnis Sie mit einem energieeffizienteren Gerät erreichen können. Vielleicht ist dies ja für Sie der Ausschlag gebende Faktor, damit Sie sich für ein neues Gerät entscheiden, da Sie hierbei nicht von Richtwerten abhängig sind, sondern dies an Ihre individuellen Gegebenheiten angepasst ist.

    Sicherheitsfunktionen bei einem Geschirrspüler

    Es kann natürlich auch bei hochwertigen Spülmaschinen auch einmal zu einem Defekt kommen. Hierbei handelt es sich meist um einen geplatzten Schlauch, Haarrisse im Schlauch oder ein defektes Ventil. Damit in solch einem Fall das Wasser dann aber nicht ungehindert in Ihre Wohnung fließt und großen Schaden anrichtet, sind in die neueren Geräte gewisse Sicherheitsvorkehrungen eingebaut worden, die wir Ihnen folgend vorstellen.

    Der AquaStop

    Hinter dem Begriff „AquaStop“ versteckt sich eine Art Absperrventil, das Sie sowohl in Spülmaschinen, als auch in einigen Waschmaschinen finden. Es verhindert das Austreten von Wasser, wenn es einmal dazu kommen sollte, dass der Wasserschlauch defekt ist oder, im schlimmsten Fall, platzt. Bei dem AquaStop gibt es verschiedene Herangehensweisen. Zum Einen kann es sich hierbei um eine Schlauchplatzsicherung handeln. Dabei bemerkt der AquaStop die durch das austretende Wasser entstehende Druckveränderung und schließt dann das Zulaufventil. Ein anderes Prinzip des AquaStops ist das dauerhafte Messen der Wassermenge, die durch den Schlauch gelangt. Wenn die Wassermenge einen festgelegten Höchstwert übersteigt, verschließt sich das Zulaufventil ganz automatisch. Dieses Prinzip hat zum Vorteil, dass schon bei kleinen Beschädigungen am Schlauch und bei geringem Wasseraustritt, reagiert wird und schon kleinste Schäden in der Wohnung somit verhindert werden können. Auch werden sogenannte Doppelmantelschlauchsysteme verwendet, die, wie der Name schon sagt, über einen doppelten Schlauchmantel verfügen. So befindet sich um den eigentlichen Schlauch noch ein weiterer Schlauch, der mit einem Quellmittel gefüllt ist. Tritt aus dem inneren Schlauch also Wasser aus, stößt dieses auf das Quellmittel, das sich dann ausdehnt, woraufhin das Zulaufventil verschlossen wird. Hierbei wird bereits der tröpfenweise Austritt von Wasser bemerkt und entsprechend reagiert.

    Aqua Control

    Der Aqua Control ist im Grunde die elektrische Version des AquaStop. Der Aqua Control verfügt über einen Sensor, der das Zulaufventil automatisch schließt, sobald die benötigte Wassermenge in die Spülmaschine gelaufen ist. Oft ist es auch der Fall, dass bei Spülmaschinen mit Aqua Control eine zusätzliche Bodenwanne verbaut ist, in der sich auch ein Sensor befindet. Dieser vermerkt auch einlaufendes Wasser und verschließt das Zulaufventil automatisch, sobald die Wassermenge in der Wanne eine gewisse Höhe erreicht.

    Aqua Safe

    Aqua Safe ist schon die Weiterentwicklung von Aqua Control. Hier schafft man zusätzliche Sicherheit durch ein Doppelmagnetventil, was bedeutet, dass der Wasserzulauf selbst dann angehalten werden kann, wenn eines der beiden Ventile defekt ist. In der Regel sind bei Spülmaschinen mit Aqua Safe Prinzip zwei Schläuche verbaut. Sollte der eine Schlauch einmal platzen, wird das Wasser in die Bodenwanne geleitet und wird dort von dem zweiten Schlauch abgepumpt.

    Die Garantie

    Es gibt neben der eigentlichen Herstellergarantie für die Spülmaschine, die, je nach Anbieter, zwischen 3 – 5 Jahre beträgt, eine eigene Garantie für den AquaStop. Diese Garantie schützt den Verbraucher davor, dass Schäden, die durch den Defekt oder durch eine Fehlfunktion des AquaStop entstanden sind, vom Käufer getragen werden müssen. Der Umfang der AquaStop-Garantie ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Siemens und Bosch bieten sogar eine lebenslange Garantie für den AquaStop. Es gibt auch Hersteller, die eine AquaStop-Versicherung anbieten. Hier werden die Kosten von entstandenen Schäden übernommen, muss hier aber monatlich einen geringen Beitrag zahlen. Preisgünstigere Spülmaschinen von Bauknecht oder Beko sind also nicht von vornherein mit einer AquaStop-Garantie versehen, sondern man kann diese quasi dazu buchen und monatlich dafür aufkommen.

    Die wichtigsten Spülmaschinen Hersteller

    Es gibt Spülmaschinen von unzähligen verschiedenen Marken. In unserem Spülmaschinen Test haben wir uns für fünf unterschiedliche Hersteller entschieden, von denen wir jeweils einige Modelle ausgewählt haben.

    Siemens – Bei Siemens handelt es sich um eine der großen deutschen Traditionsmarken. Neben Geschirrspülmaschinen gibt es von diesem Hersteller auch noch zahlreiche andere hochwertige Haushaltsgeräte.

    Bosch – Auch der Name Bosch steht, nicht nur bei Spülmaschinen, für Qualität und Leistung. Sofern Sie den Kauf eines neuen Geräts planen, kommen Sie also sehr wahrscheinlich nicht an den Produkten dieses Herstellers vorbei.

    Beko – Die türkische Marke Beko hat sich zwischenzeitlich zu einem ernsthaften Konkurrenten etablierter Hersteller entwickelt. Die Geschirrspülmaschinen, sowie auch andere Produkte, stellen in aller Regel eine ordentliche preiswerte Alternative dar.

    Bauknecht – Spülmaschinen von Bauknecht erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Wer Wert auf eine hohe Produktqualität legt, sollte sich die Modelle dieser Marke in jedem Fall einmal näher ansehen.

    AEG – Die Marke AEG gehört mittlerweile der schwedischen Firma Eletrcolux. Haushaltsgeräte, die unter diesem Markennamen produziert werden stehen dennoch nach wie vor für eine ausgezeichnete Qualität, was auch unser Spülmaschinen gezeigt hat.

    spülmaschinen hersteller

    FAQ: häufige Fragen zu Spülmaschinen und Geschirrspülern

    faq


    • + Warum sollte ich eine Spülmaschine nutzen?

      Eine Spülmaschine hilft Ihnen bei der Hausarbeit, indem sie den Abwasch übernimmt und spart somit für Sie Zeit. Außerdem ist sie umweltfreundlicher als das Abwaschen per Hand, da es sowohl weniger Wasser als auch weniger Energie verbraucht. Prinzipiell kann jedes spülmaschinenfeste oder -taugliche Geschirr in einer Spülmaschine gesäubert werden, sofern Sie einige Regeln beachten (wie zum Beispiel die richtige Temperatur für das entsprechende Geschirr oder den Spüler nicht zu voll zu räumen) und Sie die passenden Produkte verwenden, bekommen Sie eigentlich jedes Geschirr fleckenfrei und sauber.

    • + Warum sollte ich Automatikprogramme nutzen?

      Automatikprogramme sind in sofern von Nutzen, als dass sie die Einstellungen immer optimal an das Geschirr in der Maschine anpassen. Sie verwenden die optimale Menge an Wasser und Energie, was umweltfreundlich und effizient ist.

    • + Welches Spülprogramm sollte ich für welche Art der Verschmutzung nutzen?

      • 70/75 °C Intensiv-Programm
        Dieses Programm ist für normal und stark verschmutzte Töpfe und Pfannen vorgesehen.
      • 65 °C Normal oder Universal
        Dieses Programm eignet sich für Geschirr mit angetrockneten Speiseresten.
      • 50/55 °C Normal- oder Universal-Programm
        Normal verschmutztes Geschirr wird mit diesem Programm optimal gereinigt.
      • 45/55 °C Energiespar-/Öko-Programm
        Bei diesem Programm können Sie normal verschmutztes Geschirr reinigen. Es kann länger dauern als das normale Programm, ist aber dennoch umweltfreundlicher und energieeffizienter.
      • 35 °C – 45 °C Programm für Empfindliches/Glas
        Dieses Programm ist optimal für leicht verschmutztes Geschirr oder sehr empfindliches Geschirr, wie beispielsweise Gläser.
      • 35 °C – 60 °C Schnell-/Kurzprogramm
        Das Schnell- oder Kurzprogramm kann leicht verschmutztes Geschirr ohne angetrocknete Speisereste in weniger als einer Stunde säubern. Hierbei können aber höhere Energiekosten entstehen.

    • + Ist es auch möglich, Handspülmittel im Geschirrspüler zu verwenden?

      Das Verwenden von Handspülmittel in einem Geschirrspüler funktioniert leider nicht. Der entstehende Schaum bei Handspülmitteln kann in die Basis der Spülmaschine gelangen und somit einen Wasserstop auslösen. Um diesen zu beheben, müssten Sie den Kundendienst anrufen und sie von einem Techniker wieder zurückstellen lassen.

      Daher sollten Sie auch Geschirr, dass Sie vorher von Hand vorspülen gründlich abspülen, bevor Sie es in die Maschine geben.


    • + Welche Pflege braucht meine Spülmaschine?

      Wenn Sie Ihren Geschirrspüler sachgerecht verwenden, benötigt dieser keine besondere Pflege, da sich der Innenraum und der Geschirrkorb während des Programmlaufs automatisch reinigen. Die Siebkombination sollte aber in regelmäßigen Abständen gesäubert werden.

      Sollten Sie den Reiniger überdosiert haben, sollten größere und/ oder sehr fettige Speisereste nicht vorher vom Geschirr entfernt worden sein oder sollte öfters das falsche Programm verwendet werden, könnten fetthaltige Schmutzreste im Innenraum Ihrer Spülmaschine zurückbleiben und somit die Reinigungsleistung verschlechtern, in dem Sie den Wasserfluss behindern. Sollte dies einmal passieren, sollten Sie die Sprühdüsen und Sprüharme kontrollieren und gegebenenfalls reinigen. Eine regelmäßige Reinigung mit einem Spülmaschinenreiniger kann die sichtbaren und unsichtbaren Teile der Spülmaschine sauber halten. Für die Seiten der Spülmaschine und für die Front können Sie einen Allzweckreiniger verwenden.


    • + Welche Betriebskosten erzeugt ein Geschirrspüler?

      Die entstehenden Betriebskosten sind davon abhängig, wie viel Energie und Wasser die Spülmaschine verbraucht und wie Sie diesen nutzen. Betriebskosten bei einer Spülmaschine umfassen Strom und Wasser, sowie die Kosten für Geschirrspültabs, Klarspüler und Reinigungssalz. In unserem Spülmaschinen Test sind wir auf die Betriebskosten der einzelnen Modelle eingegangen und haben ebenfalls Aspekte zusammengefasst, die Sie bei Ihrer Auswahl in jedem Fall beachten sollten!

    So haben wir den Spülmaschinen Test gemacht

    testkriterienMit dieser Seite möchten wir Sie so gut es geht bei der Wahl und dem Kauf einer passenden Spülmaschine unterstützen. Wir möchten kein Geheimnis daraus machen, dass wir bei der Erstellung der Testberichte nicht jedes Gerät selbst auf Herz und Nieren prüfen, da die Ausmaße der Spülmaschinen dies verhindern. Wir haben uns allerdings eine Möglichkeit überlegt, durch die wir Ihnen dennoch einen aussagekräftigen und hilfreichen Testbericht der jeweiligen Spülmaschine zur Verfügung stellen können.

    Einerseits sind wir in diverse Elektronikfachgeschäfte gegangen und haben uns die Modelle angesehen, um uns so ein Bild der Qualität, der Verarbeitung und des Designs zu machen. Zusätzlich dazu haben wir uns mit den dort angestellten Fachkräften über die verschiedenen Geräte unterhalten und haben dort ausgesprochen hilfreiche Hinweise und Einschätzungen bekommen. Als dritte Informationsquelle haben wir uns auf Erfahrungsberichte konzentriert, bei denen die Verbraucher ihre Meinungen und Tipps zu den jeweiligen Geräten abgeben.

    So haben wir sowohl unseren persönlichen Eindruck der diversen Geräte, den wir hier mit Ihnen teilen, sowie die Meinung von geschultem Fachpersonal. Zusätzlich dazu haben wir die zahlreichen Bewertungen der zwei größten Onlineshops, Amazon und Otto, analysiert und ausgewertet, so dass Sie sich mit Spülmaschinen Test die eigenen Recherche in diesem Meer aus Informationen sparen können und sich auf das Wesentliche konzentrieren können: die perfekte Spülmaschine für Ihre Bedürfnisse.

  • Ausstattung und Funktionen

    Zunächst einmal haben wir Ausstattung und dieFunktionen der einzelnen Spülmaschinen betrachtet. In dieser Kategorie haben wir vor allem darauf geachtet, welche Spülprogramme zur Verfügung stehen.
    Außer die gängigen, normalen Programme, wie zum Beispiel Kurzprogramm, Automatikprogramm und Sparprogramm, können einige der getesteten Modelle auch noch praktische Zusatzfunktionen vorweisen.
    Außerdem haben wir bei der Bewertung berücksichtigt, in welchem Temperaturbereich gespült werden kann und über welche weiteren Ausstattungsmerkmale die entsprechende Spülmaschine zusätzlich verfügt.

    Wenn eine Spülmaschine mehr Programme aufweist als eine Andere, heißt dies allerdings nicht, dass die Leistung an sich auch besser ist, also lassen Sie sich davon nicht blenden. Sollten Sie allerdings eine Spülmaschine in Betracht ziehen, die zusätzlich noch über Programm verfügt, das wie auf Sie zugeschnitten zu sein scheint, ist dies ein großer Pluspunkt. Es ist auch durchaus von Vorteil, wenn ausreichend Funktionen zur Auswahl stehen, mit denen sie Ihre Spülmaschine möglichst individuell an das jeweilige Geschirr und dessen Verschmutzungsgrad anpassen können.

  • Spülleistung

    Natürlich ist das Wichtigste bei einer Spülmaschine, wie gut diese der eigentlichen Aufgabe, nämlich dem Geschirrspülen, nachkommt. Daher ist natürlich die Bewertung der Spülleistung ein ausgesprochen wichtiger und zentraler Punkt unseres Spülmaschinen-Tests. Hier ist uns erfreulicherweise aufgefallen, dass nicht nur die Testsieger bei diesem Punkt überzeugt haben, sondern alle getesteten Modelle!

    In unserem Spülmaschinen Test 2016 war dies sicherlich die wichtigste Kategorie, in der sich die verschiedenen Geräte beweisen mussten.

  • Bedienkomfort

    Natürlich ist es immer komfortabler eine Spülmaschinen zu nutzen, als das Geschirr von Hand zu reinigen. Doch bevor Sie sich wahllos eine Spülmaschine zulegen, sollten Sie einige wichtige Unterschiede beachten. So ist zum Beispiel eine Startzeitvorwahl im Alltag äußerst praktisch. Diese ermöglicht es Ihnen, dass Sie Ihre Spülmaschine so einstellen, dass er genau dann fertig ist, wenn Sie das möchten.
    Aber auch ein Schnellprogramm, das Ihr Geschirr in 30 Minuten oder weniger spült, kann unter Umständen nützlich sein, wenn Sie zum Beispiel unerwarteten Besuch bekommen und deshalb schnell sauberes Geschirr benötigen. Siemens Spülmaschinen, wie die SN45M539EU, verfügen zum Beispiel über ein solches Programm.
    Für diese Kategorie unseres Spülmaschinen-Tests haben wir deshalb Features, die die Bedienung erleichtern und auch den Komfort erhöhren (z.B.: eine geringe Lautstärke), bei der Bewertung berücksichtigt.

  • Energieverbrauch

    Ein weiterer wichtiger Punkt, den wir im Rahmen unseres Spülmaschinen-Tests berücksichtigt haben, war der Energieverbrauch. Dieser spielt, unserer Meinung nach, eine entscheidende Rolle bei der Entscheidung, ob und welche Spülmaschine gekauft werden soll. Immerhin läuft die Spülmaschine in vielen Haushalten täglich, sodass Sie mit einer sparsamen Maschine nicht nur die Umwelt entlasten, sondern durchaus auch einiges an Geld sparen können.
    Die wichtigsten Werte, auf die es dabei ankommt, sind natürlich Wasser- und Stromverbrauch. Beide Werte werden üblicherweisese pro Jahr angegeben und beziehen sich auf einen bestimmte Anzahl von sogenannten Standardreinigungszyklen. So können diese Werte von verschiedenen Geschirrspülern miteinander verglichen werden. Allerdings hängt der tatsächliche Verbrauch von Strom und Wasser natürlich von der jeweiligen Nutzung ab.
    Neben Strom- und Wasserverbrauch gibt Ihnen außerdem die Energieeffizienzklasse schnell und auf einen Blick Auskunft darüber, wie sparsam eine bestimmte Geschirrspülmaschine ist. Diese wird in den Buchstaben A bis G angegeben, wobei A besonders sparsame Modelle kennzeichnet.

    Zusätzlich gibt es seit einigen Jahren außerdem noch die Klassen A+, A++ und A+++ für besonders sparsame Elektrogeräte. Aktuelle Spülmaschinen verfügen dabei mindestens über Energieeffizienzklasse A. Das bedeutet, dass sie Dank der hohen Energieeffizienz sehr sparsam mit Wasser und Strom umgehen.

  • Preis-Leistungs-Verhältnis

    Die Preise für eine Spülmaschine variieren von etwa 300 Euro bis deutlich über 1.000 Euro (zum Beispiel für Geräte von Miele), sodass es natürlich wenig Sinn macht rein anhand des Preises eine Bewertung vorzunehmen. Stattdessen haben wir für unseren Spülmaschinen-Test das Preis-Leistungs-Verhältnis bewertet.

    Denn auch, wenn Sie natürlich von einem Gerät für 1.000 Euro mehr erwarten können, als von einem für 300 Euro, bedeutet das nicht zwangsweise, dass das teure Gerät sein Geld auch tatsächlich Wert ist. Umgekehrt kann es ebenso sein, dass eine günstige Spülmaschine eine sehr gute Leistung für ihr Geld bietet.

    Sehr gute Beispiele sind hier unter Anderem die Geräte von Bosch und Siemens, die die Plätze 1 bis 3 in unserem Ranking belegen. Diese bewegen sich preislich im unteren Bereich bis ins preisliche Mittelfeld, Leistung und Ausstattung sind dennoch mehr als gut.

    Hier hilft nur, die Kaufentscheidung nicht alleine über den Preis zu fällen, sondern auch Daten wie Verbrauch von Wasser, verfügbare Programme, usw. der verschiedenen Geschirrspüler miteinander zu vergleichen.

  • Weitere hilfreiche Tipps

    In unserem Spülmaschinen Ratgeber finden Sie zahlreiche nützliche Tipps zum Thema. Wir zeigen Ihnen unter anderem, wie Sie Ihre Spülmaschine anschließen und richtig pflegen. Zudem erklären wir Ihnen, was Sie für perfekte Spülergebnisse tun müssen.

    Unser Fazit zum Abschluss

    Egal, ob Sie sich für ein Gerät von Siemens, Miele, Bosch oder auch einen anderen Hersteller entscheiden. Wir sind uns sicher, dass Sie mithilfe unserer Kaufberatung, den ausführlichen Produktbeschreibungen und der Testberichte in unserem Spülmaschinen Test 2016, die für Sie perfekte Spülmaschine finden, die Ihnen über viele Jahre treue Dienste leisten wird.